Cleo 2525
CLEOPATRA 2525 - 2.5 Reality Check

CLEOPATRA 2525
Episode 2.5 REALITY CHECK
[Wirklichkeitskontrolle]

Erstausstrahlung: 6.11.2000 (ca. 30 Minuten)
Gedreht in Auckland, Neuseeland von Renaissance Pictures in Zusammenarbeit mit Studios USA

Drehbuch: Carl Ellsworth
Regie: John Laing
Macher: Rob Tapert & R.J. Stewart



DARSTELLER:
Gina Torres (Hel),
Victoria Pratt (Sarge),
Jennifer Sky (Cleopatra),
Patrick Kake (Mauser)

GASTSTARS:
Kieren Hutchison
(Johnny)
John Smith (Scientist/Old Johnny)
Ross Brannigan (Male Cop)
Jennifer Rucker (Female Cop)
Andrew Kovagevich (Archie)

 

 

Cleo Girls

Cleopatra 2525 ist eine neue Actionserie von den Machern der Erfolgsserien Hercules und Xena, die in Neuseeland in der Region von Waitakere, in den alten Studios von Hercules gedreht wurde.

Das Konzept für die Serie wurde aus dem Pilotfilm Amazon High (1997) entwickelt, in dem ein modernes Mädchen durch eine Zeitreise in die Vergangenheit gelangt und dort eine Amazonennation regiert.

Im Jahre 2525 beherrschen Baileys, monströse, schwerbewaffnete Kreaturen, die Oberfläche der Welt. Um zu Überleben musste die Menschheit unter der Erde Zuflucht suchen. In den Jahrhunderten der Bailey Herrschaft ist auf zahllosen Ebenen ein unterirdisches Universum entstanden, das die unterschiedlichsten Welten aufweist - von wunderschönen simulierten Oberflächenumgebungen bis hin zu Giftmüllhalden. So unterschiedlich wie das Umfeld sind auch die Menschengruppen geworden, die dort leben. Erschwert wird das Leben dort nicht nur von Mutanten, die durch unkontrollierten Gen-Experimente entstandenen sind und umherstreifenden Söldner, sondern vor allem von Verrätern - Robotern, die von den Baileys konstruiert wurden und äußerlich von Menschen nicht zu unterscheiden sind.

Die Striptänzerin Cleopatra, die im Jahre 2001 kryogenisch eingefroren wurde, erwacht fünf Jahrhunderte später in dieser Welt. Sie wird von den Kriegerinnen Hel und Sarge aus einem Organ-Ernte-Labor gerettet und von ihnen unter die Fittiche genommen. Bewaffnet mit hochtechnologischen Waffen und mit Hilfe der geheimnisvollen Stimme, die Hel durch einen Empfänger, der in ihrem Kiefer eingepflanzt ist, hört, schließen sich die drei Frauen in dem Versuch zusammen, die Erdoberfläche für die Menschen zurückzuerobern.

 

 

In Reality Check spielt Kieren Hutchison Johnny, Cleos Freund aus der Vergangenheit.
 

Cleo XPOSÉ REVIEW
von Tom Spilsbury / übersetzt von Ute Lafin
Einstufung: 5 Sterne

REALITY CHECK [Wirklichkeitskontrolle]
Erstausstrahlung: 6. November 2000
Buch: Carl Ellsworth; Regie: John Laing

Und nun zum bisherigen Höhepunkt von Cleopatra 2525. Zum Beweis, dass man eine alte Idee nehmen und etwas daraus machen kann, dass etwas anders ist, findet sich Cleopatra in ihrem alten Bett zurück im Jahr 2001 wieder. Neben ihr ist ihr alter Freund, Johnny, der versucht, sie davon zu überzeugen, dass ihr Abenteuer in der Unterwelt des 26. Jahrhunderts nichts weiter als ein böser Traum war. Obwohl sie skeptisch ist, bereitet sich Cleo darauf vor, ihr altes Leben als eine exotische Tänzerin (steht für ‚Stripperin') wieder aufzunehmen. Oh, und wo wir gerade beim Thema sind, das Striplokal, in dem Cleo arbeitet, taugt überhaupt nichts! Sie zieht sich lediglich bis auf die Unterwäsche aus - selbst wenn die Serie von Kindern gesehen wird, wäre ein wenig mehr Realitätsnähe netter gewesen. Trotz dieser ziemlich unwichtigen Meckerei ist Reality Check ein ziemlich erfolgreicher Versuch, die Serie in unbekannte Gefilde zu führen und die Szenen, in denen Hel und Sarge versuchen, ein Auto der Erde des 21. Jahrhunderts zu fahren sind in der Tat sehr amüsant. Die Geschichte ist der von Voyager Der Zeitstrom nicht unähnlich, aber sie ist weitaus besser als diese.
Am befriedigendsten ist vor allem der unerwartete Stachel, der am Ende der Folge wartet. Es ist traurig, es ist bewegend, es ist von allen Beteiligten außergewöhnlich gut gespielt und ja, ich wage zu sagen, es könnte einen sogar zu Tränen rühren. Bitte mehr davon!

XPOSÉ Issue 53, February 2001; page 58

INHALTSANGABE (spoiler!)

Die Kriegerinnen Hel und Sarge stehen mit ihrer Freundin Cleopatra auf einer Lichtung und beobachten wie sich ihnen drei fliegende Maschinenwesen - Baileys genannt - nähern. Während Hel und Sarge sich amüsieren und von der Detailtreue beeindruckt sind, scheint Cleopatra eher skeptisch zu sein. Die Baileys schießen und die Frauen werden getroffen, jedoch nicht verletzt, denn sie befinden sich in einer Simulation.

Als sie verlassen ihre Virtuelle-Realität-Kammern verlassen, ist Cleopatra sichtlich mitgenommen, erholt sich aber schnell. Sie verhandeln mit einem alten Wissenschaftler über den Erwerb des Simulationsprogramms, als plötzlich die Tür zum Labor aufgebrochen wird. Hel und Sarge wirbeln herum, ihre Armwaffen feuerbereit. Zwei Verräter, Roboter, die genau wie Menschen aussehen, greifen an. Einer nach dem anderen im Labor wird getötet. Cleopatra ist die letzte Überlebende. Sie schließt die Augen in Erwartung des tödlichen Schusses.

Cleopatra fährt im Bett hoch. Sie verlangt nach Licht, doch nichts geschieht. Eine Hand tastet von hinten nach ihrer Schulter. Sie erschrickt furchtbar und springt aus dem Bett. Reflexartig richtet sie ihren rechten Arm auf die Person im Bett und ruft nach Hel und Sarge. Als eine männliche Stimme sie fragt, was sie macht, ist Cleopatra verwirrt. Der junge Mann im Bett klatscht in die Hände und das Licht geht an. Ungläubig starrt sie ihn an. "Johnny?!" fragt sie dann entgeistert. Er schaut sie verständnislos und noch recht verschlafen an. Cleopatra sieht sich um und erblickt ein Apartment aus dem 21. Jahrhundert. Aber das überzeugt sie nicht davon, dass sie sich wirklich wieder in ihrer Vergangenheit befindet oder dass der junge Mann wirklich ihr alter Freund Johnny ist - weil er seit 500 Jahren tot ist! Nervös rennt sie herum, auf der Suche nach irgendeinem Hinweis. An der Wand bemerkt sie einen Kalender, der als Datum Oktober 2001 anzeigt. Das überzeugt sie jedoch noch immer nicht. Johnny beobachtet sie geduldig, wenn auch ein wenig verwundert und sagt ihr wieder und wieder, dass sie nur geträumt hat. Doch Cleopatra kann nicht glauben, dass ihr Hirn sich alle ihre Abenteuer im 26. Jahrhundert nur ausgedacht hat, auch wenn sie zugeben muss, dass ihre augenblickliche Umgebung sehr realistisch wirkt. Schließlich gelingt es Johnny, sie zu überzeugen und Cleopatra küsst ihn glücklich.

Im Virtuellen Realitätslabor verlassen Hel und Sarge lachend ihre Kammern. Sie waren von der Simulation beeindruckt. Sarge will Cleopatra aus ihrer Kammer holen, in der die junge Frau mit einem breiten Lächeln im Gesicht noch immer verharrt, doch als Sarge nach der Tür greift, erhält sie einen elektrischen Schlag. Mauser informiert sie über eine unbekannte Person, die in der vierten VR-Kammer steckt. Die Scheiben der Kammer sind getönt und dadurch undurchsichtig. Dieser Unbekannte scheint Cleopatra gefangen zu halten. Hel greift nach der Tür der vierten Kammer und erhält ebenfalls einen elektrischen Schlag. Die beiden Frauen beziehen Stellung und richten ihre Armwaffen auf die Kammer. Doch ihr Angriff hat keinerlei Auswirkungen.

Mauser ist es inzwischen gelungen, eine schwache Fernverbindung zu der Simulation herzustellen, in der Cleopatra gefangen ist. Er kann nicht sagen, was es ist, nur, dass es riesengroß ist. Hel erkundigt sich, ob Mauser sie hineinbringen kann. Mauser bejaht dies mit der Einschränkung, dass er nicht weiß, wie nahe er sie an Cleopatra heran bringen kann. Außerdem warnt Mauser sie. Die neue Technologie, die für die Simulation verwendet wird, erlaubt keine Interaktion mit ihren Waffen. Jedoch können Waffen die darin verwendet werden, Hel und Sarge verletzen. Die beiden Kriegerinnen verstehen, lassen sich jedoch nicht davon abhalten in die VR Kammern zurückzukehren und sich in die Simulation hineinversetzen zu lassen. Als Mauser ihre Kammern aktiviert materialisieren Hel und Sarge auf einer Straße, auf der gerade ein Laster heranrast. Die beiden Frauen wirbeln bei dem Lärm herum und feuern auf das sich nähernde Fahrzeug, jedoch ohne es aufhalten zu können. Im letzten Moment springen sie beiseite. Der Laster kommt schleudernd am Straßenrand zu stehen und ein Polizeiwagen nähert sich. Während Hel und Sarge noch versuchen, sich zu orientieren, werden sie von zwei Polizeibeamten, einem Mann und einer Frau, gestellt. Die beiden Frauen überwältigen die Beamten und fesseln sie an die Stoßstange des Lasters. Hel liest die Aufschrift auf den Uniformen vor und sie erkennen, dass sie sich in Cleopatras Welt befinden. In einer Zeit, ehe die Baileys die Herrschaft über die Erde erlangten. Hel bedauert, keine Zeit zu haben, diese Welt zu erforschen. Die Polizisten verneinen die Frage, ob sie ein Mädchen namens Cleopatra kennen. Daraufhin erkundigen sich die Frauen nach dem nächsten Striplokal. Dann nehmen sie den Beamten die Uniformen ab und schlüpfen selbst hinein. Ihre erste Amtshandlung besteht darin, ein Auto anzuhalten und das Fahrzeug zu requirieren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelingt es Hel das Auto zu fahren, wobei sie und Sarge viel Spaß haben.

Währenddessen wartet Cleopatra in einem Striplokal auf ihren großen Auftritt. Johnny hat einige Agenten dazu bewegt zu kommen, um sie zu anzusehen. Cleopatra ist ziemlich aufgeregt und sie ist ihm sehr dankbar. Cleopatra wird angekündigt, mit ihrem Striptease der Zukunft, den sie ‚Feuergefecht im Schacht' nennt. Sie küsst Johnny, dann geht sie auf die Bühne und beginnt mit ihrem Auftritt. Johnny schaut ihr verzückt zu.

Mit quietschenden Reifen fahren Hel und Sarge vor dem Striplokal vor. Als sie es betreten wollen, hält der Rausschmeißer sie auf. Johnny wird aufmerksam, kommt hinzu und befiehlt dem Computer das Sicherheitsausschlussprogramm einzuleiten. Hel ruft wiederholt Cleopatras Namen, doch die Tänzerin hört sie nicht. Als sie sich aufzulösen beginnen, fordert Hel Mauser auf, ihr Projektionssignal zu verstärken. Das hat den gewünschten Effekt. Hel fragt Johnny, wer er sei und was er von Cleopatra wolle. Er erwidert, Cleopatra sei nun mit ihm zusammen und die beiden sollen sich nicht mehr weiter einmischen. Dann befiehlt er dem Computer das Sicherheitsprotokoll zu verstärken. Johnny sagt ihnen noch, sie seien gewarnt. Hel versucht ein letztes Mal Cleopatras Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, jedoch vergeblich. Ihr Signal wird unterbrochen. Sie verschwinden. Johnny kehrt in das Lokal zurück, kurz bevor Cleopatra ihren Auftritt beendet. Johnny ist von ihr begeistert, genau wie die Agenten.

Im Labor verlassen Hel und Sarge ihre VR Kammern, um sich mit Mauser zu besprechen. Mauser erklärt, dass er ihre VR Signaturen nun verstärkt hat, so dass sie nicht wieder ausgeschlossen werden können. Allerdings hat dies ebenfalls zur Folge, dass er sie nicht mehr zurückholen kann. Ihr Widersacher muss die Simulation freiwillig abschalten, damit sie alle der Simulation entkommen können. Sarge ist davon überzeugt, dass sie Johnny dazu bringen können. Mauser führt weiter aus, dass er Cleopatra nicht genau lokalisieren kann, da innerhalb der Simulation die Zeit schneller als normal abläuft und für Cleopatra bereits 14 Tage vergangen sind. Jedoch kann er sie an ihren letzten Ausgangspunkt zurückbringen. Hel und Sarge begeben sich wieder in ihre VR Kammern. Das Striplokal ist nun geschlossen. Nur der Türsteher ist da und erkennt sie wieder. Der Mann weigert sich zuerst, ihnen zu sagen, wo sich Cleopatra aufhält. Es sei denn, Sarge würde für ihn eine private Vorstellung geben. Zuckersüß erwidert Sarge, sie hätte eine bessere Idee. Er solle für sie tanzen. Und nach bester Westernmanier schießt sie ihm dann mit ihrer Armwaffe vor die Füße und lässt ihn springen. Hel setzt sich an die Bar und schaut amüsiert zu. Der Mann gibt ihnen nun sehr bereitwillig die Auskunft, dass Johnny Cleopatra in den Park geführt hat.

Im Park gehen Johnny und Cleopatra engumschlungen spazieren. Sie sprechen über ihren Auftritt. Die Agenten waren begeistert. Sie wollen Cleopatra nach Las Vegas fliegen und dort auftreten lassen. Cleopatra ist sich jedoch gar nicht mehr so sicher, ob das wirklich das ist, was sie will. Sie erklärt Johnny, sie habe das Gefühl, Teil von etwas Größerem gewesen zu sein und nicht wisse, ob sie mit diesem Leben noch glücklich sein kann. Johnny überrascht sie mit dem Vorschlag, sich ein anderes Leben zu wählen. Dann fordert er sie auf, hinter sich zu blicken. Cleopatra ist überrascht. Es ist der Ort, an dem sie sich das erste mal geküsst haben. Johnny küsst sie zärtlich. Anschließend grinst er schelmisch und geht vor ihr auf die Knie. Er zieht einen Ring aus seiner Tasche, hält ihn vor sie hin und fragt sie, ob sie ihn heiraten will. Cleopatra ist total überrascht. Ehe sie jedoch antworten kann, rasen Hel und Sarge mit dem Wagen heran, den sie bei ihrem ersten Besuch in der Simulation requiriert hatten und krachen in ein geparktes Auto. Hel entdeckt Cleopatra und Johnny nicht weit von ihnen. Sie und Sarge verlassen den Wagen und laufen auf die beiden zu. Johnny versucht Cleopatra zum Fortgehen zu bewegen, doch sie besteht darauf mit ihren Freundinnen zu sprechen. Johnny gibt dem Computer einen Befehl für die Einleitung von Abwehrmaßnahmen. Verwirrt wendet sich Cleopatra zu ihrem Freund um und will von ihm wissen, was dies zu bedeuten hat. Plötzlich sind alle Passanten im Park schwer bewaffnet und schießen auf Hel und Sarge. Die beiden Kriegerinnen wehren sich und obwohl sie mehrfach getroffen wurden, bleiben sie gänzlich unverletzt und erledigen nach und nach alle ihre Angreifer. Cleopatra erkennt, dass sie die ganze Zeit von Johnny belogen wurde und dass die Ermordung ihrer Freunde, die sie beobachtet hat, nur eine Simulation gewesen ist. Johnny hält sie fest umklammert, um sie davon abzuhalten, ihn zu verlassen und auch, um sich vor Hel und Sarge zu schützen. Verzweifelt erklärt Johnny ihr, dass er in der Tat der ist, für den er sich ausgibt. Er wurde auf die gleiche Weise wie sie eingefroren und nachdem er aus dem Kälteschlaf geweckt worden war, hat er nach ihr zu suchen begonnen. Johnny hat gelernt, wie man virtuelle Welten baut und diese Welt für Cleopatra und sich selbst erschaffen, damit sie so darin leben können, wie es hätte sein sollen. Cleopatra glaubt ihm, will aber mit ihm in der wirklichen Welt der Gegenwart zusammen sein. Johnny gibt schließlich nach und beendet die Simulation.

Hel und Sarge verlassen ihre VR Kammern und helfen dann Cleopatra aus ihrer. Gemeinsam öffnen sie die vierte Röhre. Darin finden sie zu ihrer Überraschung den alten Wissenschaftler. "Johnny?" fragt Cleopatra. Geschwächt sinkt er zu Boden. Er erklärt ihnen, dass er 50 Jahre zu früh aus dem Kälteschlaf erweckt wurde. Er weiß, dass Cleopatra ein großes Herz hat, doch hätte er nie von ihr verlangt, dass sie mit ihm als altem Mann zusammen ist. Er gibt ihr den Ring, zur Erinnerung. Dann lehnt er den Kopf an und stirbt.
Mauser beginnt mit einer wissenschaftlichen Erklärung, doch Hel gebietet ihm zu schweigen. Cleopatra Sarge und Hel trösten Cleopatra und versichern ihr, dass sie für sie da sein werden, solange sie sie braucht.

Cleopatra 2525 © Studios USA

fussnote
Flag
Kieren Hutchison